Erwacht der schlafende Riese zur Landtagswahl in NRW?

Die freien und unabhängigen Wählergemeinschaften haben in den Kommunen in
NRW über 24.000 Mitglieder!!

„Damit sind sie die drittstärkste Kraft weit vor Grüne, FDP, AFD, Piraten
und Linke“, so Christa Hudyma, die Vorsitzende und Spitzenkandidatin der
FREIEN WÄHLER NRW, „werden aber weder in der Bevölkerung noch von den Medien
wirklich wahrgenommen“.

Clever-Spontan-Unabhängig – mit dem Wahlprogramm stoßen die FREIEN WÄHLER in
die im politischen Spektrum entstandene Lücke zwischen der zur linken Mitte
gewechselten CDU und der AfD – allerdings in klarer Abgrenzung zur AfD – und
belegen damit den Platz, der von der CSU bundesweit ausgefüllt werden müsste
und den viele Bürger als ihre politische Heimat angeben.

Wer sich das Programm intensiver als üblich durchliest wird sofort
feststellen, wie sich die FREIEN WÄHLER positioniert haben: Als
Basisdemokraten im wahrsten Sinne des Wortes.

Während in den anderen Parteien die Hierarchien ganz klar abgesteckt sind,
entscheidet hier die Basis vor Ort. Auf Landes- und Bundesebene sollen
Volksentscheide und Bürgerbegehren fest verankert werden – die Schweiz lässt
grüßen!

Speziell für NRW setzen sich die FREIEN WÄHLER dafür ein, die Sicherheit der
Bevölkerung durch Investitionen in Polizei und Justiz zu verbessern.
Wohnortnahe Pflege, Schaffung bezahlbaren Wohnraums, Beendigung der
Schulexperimente und der Kampf gegen den alltäglichen Stau stehen weiterhin
auf der Agenda. Eine Flatrate für den ÖPNV dürfte jeden interessieren – das
es machbar ist, zeigen Berechnungen und Beispiele in anderen Städten und
Regionen.

Henning Rehse, Listenplatz 2, resümiert: „Wenn wir es schaffen, das dem
Bürger verständlich mitzuteilen, dürfte die bayerische 12% Marke auch in
anderen Bundesländern erreichbar sein.“

Christa Hudyma und Henning Rehse

Weiter Informationen unter: FREIE WÄHLER NRW • Jubachweg 1 • 44287 Dortmund
• Tel. 0231/94 80 44 20 •

www.freiewaehlernrw.de • geschaeftsstelle@nw.freiewaehler.eu

Kommentare schliessen